Unsere diesjährige Neujahrsausstellung bietet unter dem Titel „Blickbeute“ eine erste größere Übersicht aus dem bildnerischen Schaffen des vielseitigen Künstlers Natias Neutert.

Von seinen frühesten Anfängen im Aufbruchsjahr 1968 bei der Mixed-Media-Show im Kunsthaus Hamburg über Auftritte beim Theater der Nationen oder im Squat Theatre in New York bis zu seiner jüngsten Performance im Haus_der_Poesie in Berlin (2017) - Natias Neutert ist ein ästhetischer Grenzgänger, der von jeher in verschiedenen Medien aktiv ist.

Was seine vielfältigen Aktivitäten miteinander verbindet, ist die Tendenz zum Gesamtkunstwerk, wie nicht zuletzt der Ausstellungsmacher Harald Szeemann erkannte, der die Sympathie für Piano und Pumpe mit einem großzügigen Stipendium aus seiner Privatschatulle förderte.

Die Ausstellung BLICKBEUTE in der Galerie St. Gertrude bietet mit Collagen, Zeichnungen sowie Entwürfen und Fotos von Performances eine erste größere Übersicht aus dem bildnerischen Schaffen des Künstlers. So besteht die Auswahl zum einen aus Werken der Frühzeit der 1960er Jahre bis hin zur Jahrtausendwende, zum anderen werden Werke der letzten zehn Jahre, mit dem Schwerpunkt Collage, gezeigt.

Ein zusätzlich angesetzter Aktionstag bietet Neutert ein Forum, bei dem er inmitten des Publikums seine literarischen Werke als Ein-Mensch-Theater zum Besten geben wird. So ergibt sich die Gelegenheit, den Rezitator, Performer und Musiker intensiv kennenzulernen.

Zur Eröffnung am Sonntag, 13. Januar 2019, ab 11 Uhr, lädt St. Gertrude Sie und Ihre Freunde herzlich ein.
Es spricht Hajo Schiff, Kunstmittler. Der Künstler wird anwesend sein.

Am 7. Februar 2019 um 19 Uhr stellt Natias Neutert in einer Performance Publiziertes, Unveröffentlichtes und Unvollendetes aus seinem literarischen Werk vor.